Zutaten

150 g frischer Spinat

1 Romanesco {enspricht 300 g}

1 Zwiebel

2 Zehen Knoblauch

2 EL Olivenöl

400 g Pasta

Kräutersalz und Pfeffer

75 ml Schlagobers/fettreduzierte Kochcreme

ein paar Zweige Thymian

reichlich frisch geriebener Parmesan {zum Verfeinern}

Würde ich die Mails, Facebook Nachrichten, Snaps etc. zählen, die ich auf Postings kurz vor oder um die Mittagszeit erhalten habe mit den Fragen, wo denn bitte der Bestellbutton  für unsere Gerichte sei oder wann ich liefern könne, ist die Überlegung vom eigenen Lieferservice nicht abwegig. Bei den Mengen, die wir im Kochstudio in Shooting-Hochphasen kochen und backen, auch nicht. Jedes Mal wenn ich dann in Wien oder anderen größeren Citys die zahlreichen „Kollegen“ mit ihren E-Bikes – vollbeladen mit lässigen, gesunden und leckeren Speisen – sah, denke ich immer wieder, wie praktisch diese großen Lastenräder sind. Flexibilität im Stadtverkehr und eine Transportmöglichkeit in einem. Bitte nicht falsch verstehen – ich liebe mein Vintage Rad und bin mindestens gleich begeistert vom lässigen eBike im coolen Citystyle, mit dem wir beim Mädelsausflug im Advent ausgeradelt sind. Aber ich gebe zu, bis auf einen kleinen Einkauf und ein paar Blumen passt nicht allzu viel ins Körberl. Was ich mich dabei aber immer gefragt habe, ist wie ich als zierliche Person, dieses große Rad ohne Trainingsstatus a la „Mountainbikefreak“ steuern oder „Profibiker-Niveau” längere Strecken bewältigen soll? Denn diese Lastenräder sind doch etwas größer bemessen und damit auch schwerer.