Dinner im Steigenberger Hotel Herrenhof

Von Zeit zu Zeit brauchen wir dann doch auch manchmal Großstadtfeeling. So war ein Citytrip nach Wien angesagt. Schon mal dort, ließen wir es uns natürlich nicht nehmen ach einem schönen Tag in Wien bei sommerlichen Temperaturen in die Innenstadt zu gehen um das wunderschöne Ambiente des Steigenberger Hotel Herrenhof zu erleben. Das Fine Dining Konzept bietet monatlich wechselnde 5 Gänge Menüs auf höchstem Niveau entworfen von Küchenchef Stefan Schartner. Man genießt im wunderschönen Ambiente des modernen Raumes, der früher das Kaffeehaus beherbergte und Treffpunkt für Literaten und Intellektuelle war. Die Bilder an der Wand lassen einen Blick in die Vergangenheit zu und dokumentieren Persönlichkeiten die Stammgäste in einem der bekanntesten Kaffeehäuser seiner Zeit waren.

Heute gibt´s zum Glück nicht nur Kaffee (obwohl wie alle Leser hier ja wissen, dieser den Wert von flüssigem Gold für mich hat), sondern feinste Speisen. Das aktuelle Menü stand ganz im Zeichen von hochwertigen Olivenölen aus Spanien vom “Castillo de Canena” gelegen in der Provinz Jaén in Andalusien. Dort werden seit 1780 feinste Olivenöle produziert, der Hersteller bereits mehrfach ausgezeichnet.

Alle 5 Gänge sind auf die wohlschmeckenden Olivenöle abgestimmt, die den Gerichten einen finalen, köstlichen Touch verleihen. Direkt am Tisch werden die Gerichte mit für jeden Gang perfekt geschmacklich passenden Ölen verfeinert.

Ein feines Amuse Guele mit Seitlingen und pikantem Forellenfilet bildet den Menü-Auftakt. Nicht fehlen darf dabei am Tisch natürlich Brot, Olivenöl und Meersalz. Weiter ging´s mit einer zur Jahreszeit passenden Vorspeise: Spargel grün & weiß mit Rhabarber und Liebstöckl, dazu passend ein fruchtiges Olivenöl.

Als zweiter Gang wird Pulpo mit schwarzen Erdäpfelgnocchi, Bergamotte und Paradeiser serviert. Die mit Sepia gefärbten Gnocchi sind nicht nur eine feine Idee, sondern passen auch toll zur Zitronennote des Olivenöls.

Mein persönliches Highlight: ein mit Eichenholz geräuchertes Olivenöl, dass dem folgenden Gang: einem Heilbutt mit Zucchini, Melanzani und Estragon eine besondere Note verleiht.

Als Hauptgang gibt´s zarten Lammrücken im Tramezzini Mantel mit Paprika, cremiger Polenta und Knoblauch, für mich als perfekte Alternative statt dem Lamm ein knuspriges Zanderfilet.

Zu jedem Gang gibt´s die passenden Weine. Auch hier haben Küche und Sommelier ihren feinen Geschmack und ihre Kreativität bewiesen: mit einem weißen Rioja aus der selben Region hatten wir eine echte Premiere.

Den süß-fruchtigen Abschluss bildet ein feines Dessert aus Bitterschokolade mit Mango und Papaya. Ihr denkt jetzt Olivenöl im Dessert – hmmm – dachte ich auch, ließ mich aber überzeugen. Ein paar Tropfen des feinen Öls kitzeln die intensiven Aromen aus der Nachspeise.

Zusammenfassend ein wunderbarer Abend auf höchstem kulinarischen Niveau und sehr freundlichem Service. Betont werden muss das exzellente Preis-Leistungs-Verhältnis des Fine-Dining Konzept. Für den mehr als fairen Preis von € 79 pro Menü inclusive Weinbegleitung zahlt sich ein Besuch hier allemal aus. Wir sind sicher nicht zu Letzten Mal hier gewesen und freuen uns schon beim nächsten Abstecher nach Wien wieder ein Themenmenü zu genießen.

Boutiquehotel Harmonie

Übernachtet haben wir dann im Boutiquehotel Harmonie im neunten Bezirk. Ein wunderschönes, neu renoviertes Haus, besticht durch tolle Innenarchitektur und bietet alles was ein Stadthotel auf TOP Niveau braucht. Freundliches Personal, eine Top Lage und dabei aber sehr viel Charme. Hier merkt man, dass das Haus familiengeführt ist. Die wunderschöne Lounge lädt nicht nur zum Arbeiten, sondern in der Bibliothek auch auf gemütliche Stunden ein.

Das Boutiquehotel Harmonie ist eine gelungene Mischung aus traditionellem Wiener Charme mit allem was ein modernes Stadthotel braucht. Besonders nett fanden wir das Frühstück, dass wir im Gastgarten des Hotels genossen haben. Das Buffet lässt keine Wünsche übrig – von feinem Wiener Café über frische Eierspeisen, Marmelade und ein großzügiges Angebot an Müsli und Joghurt findet man hier alles was das Herz begehrt. Hier fühlen sich Businessr-Reisende und Kurzurlauber gleichermaßen wohl.

.s. cookingCatrin