Wer kennt ihn nicht, den vielbesagten und oftmals gegebenen Geheimtipp. Was ist aber nun so ein Geheimtipp und vor allem was macht ihn aus? Laut Duden ist ein Geheimtipp ein „persönlicher, vertraulicher Tipp eines Eingeweihten“. Laut meiner Definition könnte ein Geheimtipp aber auch etwas anders definiert werden, und zwar als ein Abend im Restaurant Seestuben am St. Leonharder See in Treffen bei Villach. Den St. Leonharder See kennt ihr nicht? Ging mir genauso. Das ist ein kleiner See – oder auch größerer Teich etwas außerhalb von Villach und an seinem Ufer liegt die kuschelige Terrasse der Seestuben.

Aber jetzt zurück zum Thema warum ich euch heute von diesem wunderschönen Abend oder auch einem Kurzurlaub am See berichten muss. Hat man das Lokal, welches im gleichnamigen Hotel Seestuben liegt erstmals gefunden, wird man in vielerlei Hinsicht überrascht. Das Restaurant wird vom jungen Geschwisterpaar Johannes und Tanja Bär geführt. Die haben sich ihrerseits in einigen Jahren internationale Erfahrung in verschiedenen Lokalen geholt und sich dort zu wunderbaren Gastgebern ausbilden lassen. Und das merkt man sofort – einerseits in der Liebe zum Detail mit der das Restaurant gestaltet ist, andererseits sobald man die Karte aufschlägt und ein buntes Sammelsurium internationaler Gerichte aus feinen zum Großteil heimischen Zutaten findet. Das reicht von einer Fischauswahl über Steakspezialitäten bis hin zu asiatischen Leckereien wie Tom Ka Gai. Daran merkt man schon, dass Koch Johannes viel unterwegs in Europa war und in verschiedene Töpfe geschaut hat.

Als wir die Frage vom Koch persönlich – „Habt´s eh a bissl Zeit, weil dann koch ich euch bissl was?“ gerne mit „Ja, klar!“ beantwortet haben wussten wir noch nicht, was Johannes an diesem Abend alleine (!!) aus seiner Küche zaubern wird. Man könnte eigentlich auch glauben, dass eine fünfköpfige Crew hinter so einer Küchenleistung steht.

Wir hatten das große Glück, dass wir unser Dinner draußen auf der Sonnenterasse genießen konnten. Los ging unser Abendessen mit einer Aperitiv-Eigenkreation des Hauses: einem Limoncello Spritz. Ab diesem Moment fühlten wir uns auch schon wie mitten in einem Kurzurlaub. Der hat sich dann über den ganzen Abend mit folgenden Gerichten fortgesetzt:

Gegrillter Ziegenkäse auf geschmortem Gemüse mit pikantem Chutney mit feinen Preiselbeeren und einen Adria Klassiker als Apettizer für Carletto: Stint Fritti, also kleine, frittierte Meeresfische mit Rucola und Knoblauchöl. Ein echter Hit den Klassiker, den wir aus Venedig kennen, mal auf einer österreichischen Speisekarte zu finden.

Anschließend gab´s Melonen Meeresfrüchte Salat mit gegrillten Riesengarnelen – eine fruchtig frische Obst-Salat Kombi die mein Gefühl im Urlaub zu sein vervielfachte und Lammkeulen auf Polenta für meine charmante Begleitung. Mein persönliches Highlight des Abends: ein gegrilltes Zanderfilet auf mediteranem Gemüse, Safran-Risotto & Basilikumschaum.

Für Carletto gab´s ein Rinderfiletsteak auf mediterranem Gemüse und getrüffeltem Kartoffelgratin auf einer Sauce aus grünem Pfeffer als Hauptgang. Dazu passend eine Halbe Stiegl Bier.

Als süßen Abschluss genossen wir eine Panna Cotta im Glas mit frischen Erdbeeren knusprig serviert – das nenne ich mal einen kreativen Einsatz von Brause und Cocos-Mango Tiramisu. Beides leicht und modern interpretiert.

Alle Speisen entsprechen einem gehobenem Niveau und sind unglaublich kreativ angerichtet, auch da merkt man wieder, dass der Koch schon in vielen Küchen gekocht hat und vor allem seine Passion dafür liebt und lebt. Serviert von der charmanten Tanja die auch gerne als Sommeliere die passenden Weine zum Essen empfiehlt und immer für einen netten Plausch am Tisch zu haben ist.

Als ich dann kurz einen Blick hinter die Kulissen werfen durfte und Johannes gefragt habe was das Besondere an seinen Gerichten ist hat er seine kulinarischen Leistungen mit dem Satz „ach das ist ja nichts Besonderes, ist ja keine Operation am offenen Herzen“ beschrieben. Ich kann dazu nur sagen – so unprätentiös wie der Koch ist, so aufwändiger gestaltet sind seine Kreationen, die alle himmlisch schmecken.

Wer einen Abend in besonderem Ambiente erleben oder auf einer kuscheligen, kleinen Terasse Gerichte auf Höchstniveau genießen möchte ist in der Seestuben richtig: so wie die Gastgeber es aber selbst sagen: bitte nur wirklich den besten Freunden erzählen – denn die Seestuben soll ein Geheimtipp für einen “Kurzurlaub am See” bleiben.

.s. cookingCatrin