Im Weissen Rössl


“Im weißen Rössl am Wolfgangsee…, da steht das Glück vor der Tür und ruft dir zu ‘guten Morgen’!”…

Die weltberühmte Operette von Ralph Benatzky hat das Traditionshaus am Wolfgangsee bekannt gemacht. Noch heute ist das altehrwürdige Haus, dass seit mehr als 500 Jahren Gäste in St. Wolfgang beherbergt und mit Gudrun Peter als Hoteldirektorin in weiblicher Hand einerseits, als Familienhotel in fünfter Generation geführt wird andererseits weit über die Landesgrenzen hinaus berühmt. So war auch mir das „Weiße Rössl“ seit meiner Kindheit ein Begriff. Spätestens als ich selbst wohnhaft in Salzburg den Altausser Kirtag gerne besuchte, führte bei der Fahrt dorthin kein Weg am Rössl vorbei. Stilecht haben wir damals Kuchen und Kaffee oder ein kühles Getränk bei sensationeller Aussicht auf den Wolfgangsee genossen und mir wirklich oft den Kurzclip mit Musik „weißes Rössl“ mit Peter Alexander angesehen.

Manche Dinge ändern sich dann nie oder wenig, denn noch heute gehört „im Salzkammergut, da kann man gut lustig sein“ zu den Dauerbrennern meiner Youtube-Playlist. Sogar mein kleiner, dreijähriger Sohn kann Peter Alexander in Tanz und Gesang für diese beiden Lieder perfekt nachspielen. Ohrwürmer eben. So habe ich das Weisse Rössl schon lange vor der Ehre, „Genussbotschafterin der Salzkammergut Fischrestaurants“ zu werden, geschätzt und mich immer gefreut, dort einzukehren. Dort übernachtet hatte ich aber noch nie. So war der Besuch mit zwei Übernachtungen im Rössl ein echtes Highlight innerhalb meiner Reise durchs Salzkammergut.


Heimisch & traditionell


Spätestens, als wir im Haus ankommen, in unser Zimmer mit Seeblick einchecken und ich mich ins Dirndl „werfe“ – muss im Salzkammergut einfach sein, geht die Erkundungstour durch das Haus los! Ein bisschen fühle ich mich wie Waltraud Haas, habe ich doch auch das gleich Dirndl gewählt wie sie. Spätestens, als wir bei einem Drink in der Bar sitzen und mit Zither {habe ich glaube ich noch nie live als Solomusik auf diesem Niveau gehört} und natürlich die Melodie „Im Weißen Rößl…“ erklingt, tanzt man eher durchs Hotel, als zu gehen. Das Hotel verfügt über einen großzügigen Spa-Bereich, den ich ehrlicherweise zu Gunsten des kulinarischen Genusses und des Erlebnisses nicht besucht habe. Im Pool direkt im See war ich natürlich schon! Das ist ja quasi ein Muss. Wer Zeit hat, kann Wellness und Spa mit Seeblick genießen sowie den ersten schwimmenden Whirlpool der Welt als Herzstück der 1.500 Quadratmeter großen Wellness-Landschaft. Bevor ich euch von den kulinarischen Erlebnissen des Salzkammergut Fischrestaurants  erzähle oder vom Dinner im Romantik Restaurant {auf der Kaiserterrasse}, gibt es noch ein paar Fakten zum Haus.

Das Weisse Rössl ist {wie schon oben erwähnt} seit 500 Jahren ein Beherbergungsbetrieb und seit mehr als 100 Jahren im Besitz von Familie Peter. Das legendäre Haus ist auf verschiedene Gebäude aufgeteilt und durch einen Steg, unter dem ein Fußweg durchführt, miteinander verbunden. Das Haus verfügt über gleich mehrere Restaurants – das Romantik Restaurant Kaiserterrasse und das Seerestaurant. Beide sind auch für externe Gäste besuchbar {das ist mir besonders positiv aufgefallen}.


Gastlichkeit & Menschlichkeit


Nicht nur in der Fischerhütte, auch im Rössl selbst kommen wir nach unserem Dinner mit Chef-Sommelier Hr. Alexander {wie passend – fast kitschig!} ins Gespräch. Er feiert sein 10-jähriges Dienstjubiläum – wie viele andere. Als wir mit dem Küchenchef Hermann plaudern , verrät er uns, dass es hier im Haus ein tolles Betriebs- und Arbeitsklima gibt. Ich finde, das spürt man. Die einheimischen Hotelangestellten, die absolut bemüht jeden Wunsch von der Seele ablesen, sind nicht umsonst hier. Das spürt der Gast sofort nach dem Check-In und auch bei internationalem Publikum schaffen es Gudrun Peter und ihr Team, österreichische Gastlichkeit zu leben. Großes Kompliment.

So, jetzt wurde aber wirklich genug gelobt, fast schon so kitschig wie in einer Operette geht es hier zu. Zurück zum Wesentlichen und damit meine ich natürlich unsere kulinarische Entdeckungsreise. Im Rössl haben wir mehrfach gespeist und für drei Tage und zwei Nächte war das Rössl unsere „Homebase“ mit Blick auf den Wolfgangsee.


Rössling & Fischerhütte!


Wir gehen fischen, nein nicht schon wieder am See, das haben wir euch schon erzählt und gezeigt. Es geht in Richtung Rössl’s Fischhütt’n im Wolfgangtal. Etwas außerhalb des Ortes St. Wolfgang liegt die hauseigene Fischhütte am Waldrand. Da kommt Fisch auf den Tisch – no na ned – aber nicht irgendeiner, sondern der Rössling. Diese Sorte kennen Sie nicht? – ging mir auch so. Das Rätsel um den Rössling ist aber schnell gelöst – der Salzkammergut Rössl-Saibling, der dort in eigener Fischzucht produziert wird, trägt den ehrwürdigen Namen „Rössling“. Selbiger kann bis zu zwei Kilo schwer werden. Ich darf versuchen, mit dem Kescher einen Rössling zu ergattern und es gelingt – auf Anhieb! Da bin nicht nur ich ein bisschen stolz.

Die Rösslinge werden vor Ort frisch geräuchert und lauwarm mit Erdäpfel-Radieschensalat und zweierlei Dips zum Genießen. Ich kann nur sagen – ein Gedicht. Wir haben so gut gespeist in diesen Tagen {fast wäre mein Dirndl geplatzt} aber ich glaube der frisch geräucherte Rössling war mein persönliches Highlight. Zumindest eines davon! Zuvor wurden wir Aberseer Schafskäse mit Pfeffermantel verwöhnt und im Anschluss gibt es noch dreierlei Strudel. Die Fischzucht ist nicht nur repräsentativ für das Salzkammergut und seine Verbindung zu heimischem Fisch, sie ist auch ein Ort, der unbedingt besucht werden sollte, wenn man in der Gegend ist. Die Gaststubn, die 24 Plätze mit Blick in die Teiche ermöglicht und der lauwarme Saibling der frisch aus dem Räucherofen kommt sind sehen- und schmeckenswert.

Für uns sind die kulinarischen Freuden im Rössl aber noch nicht vorbei. Uns steht am zweiten Abend ein Dinner im Romantik Restaurant Kaiserterrasse bevor. Gesagt, getan melden wir uns bei Hr. Alexander an. Wir kennen uns ja schon von der Feier letztes Jahr. Das er sich aber wirklich noch erinnern kann und mich auf Anhieb erkennt, ist mehr als beeindruckend.


Auf den Spuren des Rösslings


Im hauseigenen Restaurant speist man auf bestem Niveau zu absolut leistbaren Preisen. Das muss an dieser Stelle betont werden, da hier ein absolut außergewöhnliches Preis-Leistungsverhältnis geboten wird. Wären wir in der Nähe, würden wir hier sicher öfter speisen. Mehrere Menüs stehen zur Auswahl. Vom Rössl über das Frühlingsmenü bis hin zum Romantik Menü und zum Salzkammergut Menü – das Schöne daran: MIX & MATCH ist zwischen den verschiedenen Menüs möglich. Ideal für mich! Wir genießen mehrere Gänge und ich bleibe dem Rössling treu, genieße ihn in verschiedenen Varianten und Zubereitungsarten. Nach Amuse gueule, hausgemachtem Brot und Aufstrichen genieße ich einen Wolfgangsee Gin Rössling {ein Highlight}. Carletto schlemmt sich durch das Rössl Menü. Eine Brennesselschaumsuppe mit Wachtelei und Semmelkrenravioli. Weiter geht es für ihn mit Blutwurst und Zander und wir beide nehmen im Hauptgang den Rössling mit Erdäpfel und Karotte. Alles auf höchstem kulinarischen Niveau. Haubenküche perfekt umgesetzt zu sehr fairen Preisen. Gefällt uns!

Aberseer Schafskäse mit Pfeffermantel, mit Schnittlauch & natur mit Frühlingskräutersalat und gelben Tomaten

Lauwarm geräuchterter Rössling mit Kartoffel-Radieschen-Salat und Zitronenscheiben mit Oberskren und Dijonsenf

3erlei vom Strudel: Kirsch-Vanille Strudel, Litschi Strudel & Mozart Strudel mit Marillenröster


Dinner im Romantik Restaurant Kaiserterrasse


Carletto hat sich für das Frühlings Menü entschieden:

Beef Tatar
Knochenmark / Kräuterseitlinge / Eigelb / Frühlingskräuter

Flusskrebsschaumsuppe
Gänseleber / Fenchel

Parmesan – Ravioli
Artischoken / Gewürztomaten / Basilikum

Rössling
Erdäpfel / Karotte

Supreme von Himbeere
Erdbeere / Pistazie

Catrin hat sich für eine Auswahl an den Köstlichkeiten mit Fisch entschieden:

“Wolfgangsee GIN” Rössling
Wasabi / grüner Spargel / Yuzu / Dill

Rössling
Erdäpfel / Karotte

Den süßen Abschluss bildet „Supreme“ von der Himbeere mit Erdbeere und Pistazieneis – ebenso ein Gedicht! Nur die schöne Aussicht auf den See kann das Dinner {fast} noch toppen. Im Anschluss plaudern wir noch mit Küchenchef und Hr. Alexander über das Haus, die uns auch bestätigen, dass hier österreichische Gastlichkeit gelebt wird und sich Gäste und Personal sehr wohlfühlen. Mit vielen, vielen guten Gedanken, definitiv einen Ohrwurm und sehr glücklich darüber, auch einmal „Im Weissen Rössl am Wolfgangsee“ übernachtet und genossen zu haben, geht unsere kulinarische Reise weiter an den Traunsee nach Gmunden. In diesem Sinn – im Salzkammergut, da kann man gut lustig, so wir nirgendwo – holladio!

Wir bedanken uns bei Gudrun Peter und ihrem Team für die tolle Verpflegung, das gute Essen sowie die Einladung ins Rössl und in die Fischhütte!