Zutaten

70 g Salzburg Milch Premium Teebutter

300 ml Salzburg Premium Alpenmilch

½ Würfel Mautner Markhof Frische Germ

500 g Mehl

2 Eier {Größe M}

2 EL Staubzucker

50 g Rosinen

2 Eigelb {zum Bestreichen}

2 EL Hagelzucker

2 – 3 EL Mandelblättchen


königlicher Genuss – Dreikönigskuchen


Pünktlich zum Tag der Heiligen drei Könige, am 06.Jänner backen wir ganz traditionell einen Dreikönigskuchen und ernennen für einen Tag den König der Familie. Ein Brauch der bereits schon vor der Reformation weit verbreitet gewesen sein soll. Dabei backen wir eine getrocknete Bohne, eine Mandel, eine Münze oder ein anderer kleiner Gegenstand, wie eine kleine Königsfigur, in das traditionelle Festtagsgebäck mit ein. Derjenige der beim Essen auf den Glücksbringer trifft, ist für einen Tag der König. Ihr könnt euch vorstellen wie gut das bei den Kindern in der Familie ankommt.

Wie nun der Dreikönigskuchen gebacken werden soll, ist von Land zu Land unterschiedlich definiert. Während der Kuchen in Deutschland aus einer Sandmasse mit kandierten Früchten , teilweise sogar zusätzlich noch in Blätterteig gewickelt, gebacken wird, machen wir es den Schweizern gleich. Denn wir backen den Dreikönigskuchen aus einem süßen Germteig. Diesen formen wir zu Kugeln, welche wir blütenförmig anordnen und mit Mandelblättchen und Hagelzucker bestreuen.

Wir lieben diese luftige Variante des Festtagsgebäcks, die wir vor allem der frischen Germ von Mautner Makrhof zu verdanken haben. Denn  damit gelingen flaumige Buchteln, ein duftender Striezel ebenso wie ein knuspriges Brot! Frische Germ und viel Liebe sind unsere Geheimzutaten für fluffigen Germteig.

Und weil es ja schließlich ein Königskuchen ist, dürfen auch nur die besten Zutaten rein. SalzburgMilch war hier mit ihren Premium Milchprodukten, die zu 100% gentechnikfrei und nach strengen Richtlinien der einzigartigen SalzburgMilch Tiergesundheitsinitiative produziert sind, für die geschmacksgebenden Zutaten verantwortlich.

Dazu fügst du eine Brise Fingerspitzengefühl sowie einen Schuss Begeisterung und vermengst das Ganze mit einer großen Portion #backenmitliebe.