{Dieser Beitrag enthält Werbung}

Nach Teil 1 unserer Kärnten Rundfahrt, nachzulesen im Beitrag: Drauradweg – kulinarisches Radwandern, ging es für uns weiter in Richtung Villach, um eine „Institution“ zu besuchen. Drauradweg Etappe Nummer 4 „Unteres Drautal“ führt von Spittal nach Villach und bietet vor allem Geschichts- und Naturliebhabern einige Erlebnisse. Von Ausgrabungen {Kirche Molzbichl} über das Museum „Carantana“ bis zum Dobratsch führt der Weg meist direkt entlang der Drau. Dieser Streckenabschnitt ist leicht zu befahren, bietet tolle Landschaften und eben viel zu sehen. Er führt bis in die Eisenbahnerstadt Villach, mitten durch die Draumetropole, die für ihren Fasching und den Kirchtag berühmt ist. In Villach müssen wir natürlich halten, denn „Wer in Villach ist und kein Villacher Bier trinkt, war nicht da“. So oder so ähnlich habe ich es im Gastgarten des Villacher Brauhofs gehört. Ich selbst bin {zugegebenermaßen} keine Biertrinkerin, der Besuch im Brauhof, hat mich dann aber doch davon überzeugt und auch seitens der männlichen Familienmitglieder gab es starke Tendenzen, beim Villacher Brauhof Halt zu machen. Damit hätten wir jetzt auch alle Klischees erfüllt.


Brauhof Villach


Als ich beim Stopp mitten in der Stadt, direkt neben der Villacher Draubrücke, den schattigen Gastgarten gesehen habe, war ich dann jedenfalls sehr glücklich, dort eine Rast eingelegt zu haben. Dort findet man Kärntner Bierkultur auf höchstem Niveau. Der Villacher Brauhof, der rund 100 m vom Drauradweg entfernt ist, gehört zu den traditionsreichsten Gaststätten der Draustadt. Im großen Gastgarten gibt´s verschiedenste frische Biere und vor allem Kärntner „Schmankalan“. Ergänzt werden die Kärntner Traditionsspeisen wie Kasnudeln, Brauhof Schweinsbraten, saures Rindfleisch und vieles mehr durch österreichische Klassiker wie Gulasch, Alt-Wiener-Suppentopf und Marillenpalataschinken. Lässig sind die Speisen auf Bier-Basis wie die cremige Bierrahmsuppe und auch der Bier-Zwiebelrostbraten mit Braterdäpfeln und Bohnenbündchen, den der Brauhof auch dem Drauradwegwirte Kochbuch beigesteuert hat.


Küchengeheimnisse der Drauradweg Wirte


Wer die schmackhaften Gerichte der Drauradweg Wirte auch bei sich zu Hause genießen möchte, der ist mit dem neuen Kochbuch „Küchengeheimnisse der Drauradweg Wirte“ besonders gut beraten.

Nach einer kleinen Einführung zu den Wirten und einer Vorstellung der Kulinarik in den schmackhaften Regionen, geht es gleich los mit vielen regionalen Rezepten. Die vorgestellten Gerichte in diesem Buch sind aber nicht einfach nur Rezepte, sondern Köstlichkeiten aus den verschiedenen Gaststätten rund um den Drauradweg. So verraten verschiedene, entlang der Strecke gelegenen  Gasthöfe und Restaurants ihre „Küchengeheimnisse”. Dazu liefern die Gastgeber auch Informationenbezüglich Herkunft und Verwendung der regionalen Zutaten oder Speisen.

In diesem Buch findet man somit Köstlichkeiten aus Osttirol, Kärnten und Slowenien. Das Kochbuch vereint somit Köstlichkeiten wie Original Osttiroler Schlickkrapfen, Sulze, Rinderfilet im Brotmantel und Kalbshaxe mit Karotten-Püree.

Abgerundet wird das Buch mit dem 3-Länder-Geschmacksglossar. So ist dieses Buch perfekt für alle jene, die auch zu Hause saisonal und regional kochen und auf die Drauradweg Rezepte nicht verzichten wollen.


Bier Zwiebelrostbraten


Wer jetzt Lust auf den Zwiebelrostbraten oder das Buch bekommen hat, der findet hier das Rezept für den gedünsteten Bier Zwiebelrostbraten aus dem Villacher Brauchhof:

Zutaten {für 4 Portionen}

4 Stk. Rostbraten

500 g Zwiebeln

400 ml Rinderfond

250 ml Villacher Bier dunkel

Etwas Öl

Salz, Pfeffer

Etwas Mehl

viel Öl zum Ausbacken

Paprikapulver

Senf

Zubereitung: Die Zwiebel schälen und in dünne Ringe schneiden. Mehl und Paprikapulver vermischen und die Zwiebelringe darin wenden. Die Ringe in reichlich Öl knusprig und goldgelb ausbacken. Anschließend zur Seite stellen.

Das Rindfleisch leicht klopfen und an den Seiten einschneiden. Salzen, pfeffern und eine Seite mit Senf bestreichen. In einer Pfanne das Fleisch von beiden Seiten anbraten und dann herausnehmen. Den Bratensatz mit dunklem Bier ablöschen. Den Rinderfond und die Hälfte der knusprig ausgebackenen Zwiebeln zugeben und einen Deckel draufgeben. Die Hitze reduzieren und alles weich schmoren lassen (rund 1 bis 3 Stunden je nach Größe und Dicke des Fleisches).

Den Bierzwiebelrostbraten auf Tellern anrichten, die Sauce darübergeben und mit den restlichen Zwiebelringen bestreuen. Dazu passen: Braterdäpfel und Speckbohnen.

weiter auf der Drauradwegroute …

Unkomplizierte Atmosphäre und natürlich auch der Platz unter den schattenspenden Bäumen, sowie die Spätnachmittagszeit laden zum Bleiben ein. Wir müssen aber weiter, denn wir wollen heute noch weiter auf der Strecke in Richtung heim nach Klagenfurt. Gut, dass wir mit den eBikes unterwegs sind, denn diese erleichtern und jetzt die Fahrt.


Unterwegs am eBike


Meine Eltern sind ja schon lange große eBike Fans – egal auf welcher Tour oder mit welchem Schwierigkeitsgrad. Der eBike Motor ermöglicht gemeinsame {Familien}Ausflüge auch mit unterschiedlichem Sportniveau. Jeder kann den Motor so dosieren, wie es Kondition und Route zulassen oder erfordern. Damit können weitere Strecken und sogar Touring Strecken gemeinsam zurückgelegt werden. Die leistungsstarken Bosch eBike Motoren sind keine reinen unterstützenden Tools, sondern machen das Rad zum Verkehrsmittel. Nicht nur auf Ausflügen, sondern vor alle im urbanen Raum wird das eBike zum schnellen, umweltschonenden und cleveren Verkehrsmittel. Egal ob Lastenfahrt, am Weg zur Arbeit oder beim Einkaufen.

eBikes sind ein Thema für alle Generationen, besonders wenn Kinder mit am Rad oder im Anhänger mitfahren. Ohne eBikes hätten wir diese zwei Etappen nicht in dieser Geschwindigkeit und vor allem nicht alle gemeinsam schaffen können.

Zu Hause war für uns dann aber Schluss, sodass wir in Klagenfurt unsere Tour für diesen Tag beendet haben. Die Abschnitte vier und fünf des Drauradweges sind nicht nur, aber auch wegen der schönen, angenehm zu befahrenden Strecke geeignet für die ganze Familie und auch für Kinder bewältigbar. Der Streckenabschnitt durch die Villacher Innenstadt ist ein Highlight. Man muss fast stehenbleiben und auf einen Abstecher, auf ein Bier oder eben auf ein Traditionsgericht im Brauhof einkehren. Auch für ihr Einkaufserlebnis ist die City an der Drau bekannt.

Was uns beim letzten Abschnitt des Drauradweges erwartet, lest ihr schon bald im nächsten Bericht. Bis dahin könnt ihr noch das Drauradweg-Kochbuch gewinnen.

Hier entlang zum Gewinnspiel.

Viel Glück beim Mitmachen und Gewinnen!

Vielen Dank an die Drauradweg Wirte für die Möglichkeit der Verlosung.